Winter 2017/18

winter-0022.gif von 123gif.de

Tendenz/Prognosen

Februar/März 2018

Kurzfristiger Wintereinbruch.

Es bleibt erst einmal nasskalt. Der meteorologische Winter geht am 01.03. zu Ende. Zum Monatswechsel kommt es zu einem kurzfristigen Wintereinbruch mit Schneefall bis in die Niederungen und mäßigen Frost in den Nachtstunden. Ob es danach winterlich bleibt, oder uns wieder frühlingshafte Temperaturen erwarten, kann zur Zeit nicht gesagt werden.

Statistische Wetter- Winterwerte

Der erste Schnee kommt oft mit Schnee-Regenschauern schon zum Ende Oktober, bedeutet aber noch keinen Wintereinbruch. Zumindest nicht in unseren Breiten. Im Oberharz kann hier zu diesem Zeitpunkt schon eher ein Wintereinbruch auftreten. Aber erst ab einer Höhe von 500 Meter ü. NN.

Den ersten Anflug von Winterwetter gibt es sehr häufig im Zeitraum zwischen dem 8. und 14. November, Ende November wird es meist wieder wärmer. Vom 1.-06. Dezember bleibt das Wetter mit höherer Wahrscheinlichkeit mild, erst danach folgt Winterwetter. - sehr häufig bis Weihnachten-

Mit 78% Wahrscheinlichkeit beginnt pünktlich ab dem 22.12. das Weihnachtstauwetter, dass sich oft bis zum Jahresende hält.

Zwischen dem 13. und 24. Januar tritt Aufgrund von Kontinentalhochdruck die sog. große Kälte (Hochwinter) ein, welche unter gewissen Umständen auch bis Februar anhalten kann. Die zweite "Kältewelle" folgt häufig zwischen dem 16. und 25. Februar, anschließend milderes Wetter - der Februar ist zudem einer der schneereichsten Monate im Winter. Im März klingt dann der Winter aus und dennoch gibt es den "Märzwinter", wenn sich ein Skandinavienhoch einstellen kann - häufig zwischen dem 8.-15. März.

Wir dürfen hier natürlich nicht die letzten Winter als Beispiel heranziehen.


Die Prognosen für den Februar 2018 vom 100jährigen Kalender


1. - 5. schön und sonnig
6. - 11. trüb
12. - 17. Schnee und Wind
18. - 25. hell und kalt
26. - 28. sehr kalt

Die Schneedecke wird in der Umgebung der Station (30 m Umkreis) an einem windgeschützten und repräsentativen Ort bestimmt. Dieser Vorgabe wird bei Schnee durch mehrmaliges Messen am Tag nachgekommen, da sich die Schneehöhe durch andere Umwelteinflüsse ständig verändern kann

Winterbilder Jan./Feb. 2015