2017

Der Frühling verabschiedet sich so langsam. auto-0752.gif von 123gif.de

In den letzten beiden Wochen des Mai, beruhigt sich die Wetterlage mit zum Teil angenehmen Temperaturen.

Tendenz/Prognose

Zum Ende des Monats und dem Frühling werden wir bei viel Glück auch frühlingshafte Temperaturen erleben. Kurze Unterbrechungen mit schauerartigem Regen sind aber immer wieder im Gepäck. Tendenzen zum meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni gibt es zur Zeit aber noch nicht.

Langfristmodell

Auswirkungen des trockenen Winters auf den Frühling und Sommer 2017

Und über den März hinaus? Für die Frühlingsmonate von März bis Mai berechnet das Langfristmodell zum heutigen Stand im Mittel eine Abweichung der Temperaturen gegenüber dem langjährigen Mittelwert von +0,5/+1 Grad im leicht zu milden Bereich. Für das Wetter im Sommer 2017 (Juni, Juli und August) liegt die Abweichung mit -0,5/+0,5 Grad im normalen Bereich. In der Niederschlagsentwicklung zeigt sich das Wetter im Frühling tendenziell positiv (zu nass), was vor allem am Mai liegen könnte, welcher bereits seit Wochen gegenüber dem Sollwert zu nass berechnet wird.

In der anderen Variante zeigt sich - ähnlich wie in 2003 - eine signifikante Auffälligkeit von Hochdrucksystemen, welche ihren Kern über Skandinavien positionieren können. Dieses Wiederholungsmuster - mit teils längeren Unterbrechungen - könnte sich durchaus bis in den Sommer fortsetzen, was ein langlebiges Hochdrucksystem über Mitteleuropa nicht ausschließen lässt. In Folge dieser Entwicklung wäre dann mit einem zu warmen und zu trockenen Sommer zu rechnen, wobei das Frühjahr Streckenweise auch zu nass ausfallen könnte. Und in dem Fall, dass der Sommer 2017 zu trocken ausfallen könnte, wäre der aktuell niedrige Grundwasserspiegel tatsächlich ein Problem. Kleinere Flüsse könnten dann ohne Wasser sein.
Quelle: Wetterprognose

Niederschlag

Die Niederschläge des Winters 16/17 waren sehr gering.

Siehe ©Talsperrendaten der Harzwasserwerke

Sonnenstunden